• DATEN

    Projektportfolio 1/6

    aber mit Sicherheit

    Ausgangssituation

    Der Kunde speichert und verarbeitet Daten in seinem Unternehmen. Die Bedingungen dies sachgerecht zu tun sind ihm nur bedingt bekannt. Mit der DSGVO sind die Risiken für Unternehmer gestiegen.

    Umsetzung

    Durch ein erstes Audit wird die Ausgangslage definiert und dokumentiert. Daraus werden die verschiedenen Themenfelder abgeleitet. Eine systematische Erfassung, in einer geeigneten Form, werden die Prozesse und Datenkategorien dokumentiert.

    Ergebnis

    Der Kunde erhält eine abschließende Stellungnahme mit den notwendigen Informationen um einer Prüfung stand zu halten. Darüber hinaus werden Arbeitsprozesse optimiert und den neuen Standards angeglichen.

    • Grenzenlos

      Projektportfolio 2/6

      ...aber mit Bodenpersonal!

      Ausgangssituation

      Der Kunde befindet sich in einem Veränderungsprozess, der es notwendig macht, eine Vielzahl von Projekten parallel anlaufen zu lassen. Die notwendigen Kapazitäten konnten durch interne Projektleiter nicht geschaffen werden. Daher wurde eine externe Ressource benötigt, die bereits eingesetzte Projektleiter unterstützt und gleichzeitig selbst mehrere Projekte betreut.

      Umsetzung

      Die Begleitung von Projekten kann nur effektiv erfolgen, wenn auch die Projektkultur bekannt ist. Oftmals lassen sich hier bereits Optimierungspotentiale erkennen. Des Weiteren muss eine Projektstruktur etabliert werden und deren Vermittlung erfolgen. Durch diese Schritte erhalten alle Beteiligten mehr Sicherheit bei der Steuerung des Projektes.

      Ergebnis

      Im Rahmen der Projekte konnten die vorgegebenen Ziele durch Kooperation mit Projektleitern und Mitarbeitern erreicht werden, sowie Strukturen und Prozesse erneuert und an relevanten Stellen verbessert werden. Dies geschah innerhalb der Zeit- und Kostenvorgaben.

      • Schatzsuche

        Projektportfolio 3/6

        ... mit Kompass und Schaufel

        Ausgangssituation

        Der Kunde möchte in der Lage sein, eine Kosten/Nutzen Abwägung zu Neu- und Bestandskunden vorzunehmen . Besonders für Bestandskunden sind Daten vorhanden, die jedoch nicht auf Chancen analysiert werden. Der Bestandskunde stellt daher in vielerlei Hinsicht eine Blackbox dar.

        Umsetzung

        Für die Analyse wurden Potentialmuster definiert, um auf direktem Wege Quick Wins zu erhalten. Durch eine statistische Auswertung des gesamten Bestandes wurden im weiteren Verlauf signifikante Muster identifiziert, sowie ein Clustering gebildet. Aus diesen Auswertungen konnten somit diverse Ableitungen für den vertrieblichen Ansatz gewonnen werden.

        Ergebnis

        Die Kenntnis über die Struktur und die Möglichkeiten des Bestandes. Die Steigerung der Leistungsfähigkeit bereits gewonnener und zufriedener Kunden.

        • Informationen

          Projektportfolio 4/6

          ... statt Rauchzeichen

          Ausgangssituation

          Kundengerechte Beratung ist ein zentraler Aspekt für Vermittler und Makler, die umfassende Informationen zur bisherigen Absicherung des Kunden voraussetzen. Um Kundenwünschen vor Ort nachkommen zu können, ist in den meisten Fällen ein hoher technischer Aufwand notwendig. Hinzu kommen Aspekte der einfachen und effektiven Vermittlung.

          Umsetzung

          Zur Ermittlung der notwendigen Informationen und Funktionen werden Umfragen durchgeführt. Auf deren Basis kann die Grundlage für die Planung des Projektes erfolgen.

          Ergebnis

          Durch die Etablierung eines Systems, das alle relevanten Daten, Dokumente und Aktionen beinhaltet, die ein Vermittler für die tägliche Arbeit bei Kunden benötigt, konnte der Service für den Kunden erhöht werden, während gleichzeitig Kosten und Arbeitsaufwand für die Vermittler gesenkt werden konnten.

          • Wege erkennen

            Projektportfolio 5/6

            ... Optionen nutzen

            Ausgangssituation

            Auch bei großen Unternehmen kommt es zu Prozessen, die zwar auf Basis zugrundeliegender  Standards entwickelt wurden, jedoch im Laufe der Zeit von verschiedenen Faktoren beeinflusst wurden. Es entstehen ineffiziente, organisch gewachsene Prozesse die das Unternehmen daran hindern können, mit Effizienz zu arbeiten.

            Umsetzung

            Zu Beginn wurden die bestehenden Prozesse erfasst und digitalisiert. Auf Basis dieser elektronischen Dokumentation können sogenannte Musterprozesse mit den Mitarbeitern entwickelt werden. Die Implementierung erfolgt dann zusammen mit den Mitarbeitern und einem zeitlich verzögerten Review.

            Ergebnis

            Durch die Analyse alle Prozesse innerhalb des Unternehmens wurden ineffiziente Prozesse und Abläufe identifiziert und dokumentiert. Gemeinsam mit den Mitarbeitern wurden geeignete Musterprozesse entwickelt und implementiert, die die Effizienz innerhalb des Unternehmens erfolgreich steigern konnten. Durch die bewusste Kooperation mit den Mitarbeitern wurden diese Veränderungen in das Unternehmen hineingetragen und schnell verinnerlicht. Daraus ergab sich eine Verbesserung des Arbeitsklimas, sowie eine deutliche Steigerung der Mitarbeitermotivation. Gleichermaßen  konnten durch die Einführung schlanker Prozesse Arbeitsaufwände reduziert werden, während die Qualität der Arbeit gesteigert wurde.

            • Gipfel erobern

              Projektportfolio 6/6

              ... aber mit Sicherungsseil

              Ausgangssituation

              Durch veränderte Umstände sind Mitarbeiter mit neuen Herausforderungen und Fragestellungen konfrontiert. Diese neuen Fragen können nur mit hohem Aufwand geklärt werden, sie erschweren die effiziente Umsetzung von Projekten, die Qualität sinkt.

              Aufgabe

              Jedem Mitarbeiter muss die Unterstützung zugesprochen werden, die er benötigt, um seine neuen Aufgaben zu strukturieren und mit Sicherheit zu bewältigen. Dies wird vor allem durch den Transfer von Wissen erreicht.

              Umsetzung

              Neben der reinen Coachingfunktion steht dem Mitarbeiter auch unsere operative Unterstützung in der Durchführung und Handhabung des Projektes zur Verfügung. Darunter fallen ebenfalls die Entwicklung geeigneter Tools für das Unternehmen oder die Sicherung von Know-How.

              Ergebnis

              Zur besseren Verteilung der Arbeitspakete und die Entwicklung geeigneter Instrumente wurden im Rahmen des Projektes Teilaufgaben übernommen. Durch gezielte Kommunikation, Schulungen und den Einsatz geeigneter Werkzeuge konnten die Mitarbeiter im Verlauf des Projektes nicht nur befähigt werden agiler auf neue Herausforderungen zu reagieren, sondern gleichermaßen das Arbeitsklima verbessert und die Motivation gesteigert werden. Durch nachhaltige Steigerung der Effizienz sowie gesteigertes Commitment der Mitarbeiter werden Projekte auch in kritischen Phasen erfolgreich umgesetzt werden können.